Kalbs-Cordon-bleu in Haselnuss-Panade

Gesamtzeit: 45 min


Aktivzeit: 45 min


Einfach

Zur Erfindung des Cordon bleu gibt es viele Geschichten. War es die Walliser Köchin, der Schweizer Schiffskoch oder gar der Zufall? Die Herkunft wird wohl nie geklärt werden. Erfreuen wir uns doch einfach an unserer eigenen Version des Klassikers!


 Rezept-Übersicht

für 4 Personen

  • 4 Plätzli vom Schweizer Kalb (à ca. 150 g, in der Metzgerei für Cordon bleu vorbereiten lassen)
  • 4 TranchenHinterschinken vom Schweizer Schwein
  • 4 TranchenGruyère (à ca. 25 g)
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 120 ggemahlene Haselnüsse
  • 1 Bio-Orange, Schale
  • 40 gPaniermehl
  • 1 Ei
  • 3 TLMehl
  • 2 ELMilch
  • 3 ELBratbutter

1 Portion enthält ca:

  • 630kcal
  • 55 gEiweiss
  • 13 gKohlenhydrate
  • 39 gFett

Produkt

  • 1

    Jedes Kalbsplätzli mit je einer Scheibe Schinken und Käse belegen und zusammenklappen. Ränder gut andrücken. Plätzli salzen und pfeffern.

  • 2

    Haselnüsse mit der Orangenschale und dem Paniermehl mischen und auf einen flachen Teller geben. Ei in einem tiefen Teller verklopfen und mit dem Mehl sowie der Milch mischen.

  • 3

    Plätzli zuerst in der Ei-Mischung und dann in der Haselnusspanade wenden. Panade gut andrücken.

  • 4

    Bratbutter in einer Pfanne erhitzen und die Plätzli darin von jeder Seite ca. 4 Minuten braten. Sofort servieren.

     

    Dazu passen in Orangensaft gedünsteter Broccoli und Teigwaren.

Jetzt eigenes Rezept einsenden und gewinnen

Teilen Sie Ihr Lieblingsrezept mit der ganzen Schweiz. Ein gluschtiger Gewinn für uns alle.
Die besten Rezepte küren wir in unserem Jubiläumsbuch «Die besten Schweizer Familienrezepte».

Einreichen & gewinnen